Waldshut-Tiengen: An Wutach und Rhein

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Von der Bannschacher Brücke aus erkunden die Wanderer zuerst einen kurzen Teil der Wutach und laufen dann am Rhein entlang, bevor es dann durch den Ettikon zurück geht.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bannschacher Brücke

Zielpunkt der Tour:

Bannschacher Brücke

Beschreibung

Eine kurze Reise, bei der man die beiden heimischen Flüsse entdeckt und in ein Waldshut-Tiengener Eck verschwindet, in dem man noch seltem war.

Wegbeschreibung

Von der Bannschacher Brücke aus wandern wir zunächst Richtung Westen, der Wutachmündung zu. An der Mündung finden wir ein seltenes Refugium für Wassertiere und die Ufer sind wild bewachsen. Nach unserem Abstecher gehen wir den Weg zurück zur Bannschacher Brücke und folgen dem Wanderweg Richtung Laufen. Kurz nach dem etwas breiteren Weg von der Bannschacher Brücke her, biegen wir in das lichte Waldgebiet, dem "Emmerich" ein. Nach einiger Zeit kommen wir zu einem wunderschönen Wanderrastplatz. Hier finden wir auch eine Grillstelle. Ab hier kann einem abschüssigen Pfad hinunter in eine Rheinbucht gefolgt werden, in der man eine urwüchsige Flusslandschaft findet. Die normale Tour aber geht weiter auf einem schmaler werdenden Rheinpfad Richtung Südost. Bald lädt erneut ein lauschiger Rastplatz zum Verweilen ein. Weiter über einen Stieg führt der Rheinpfad uns zu Weide- und Trainingslan für Pferde, währenddessen taucht im Hintergrund das uralte Gut "Ettikoner Hof" auf. Nun kommen wir in ein Gebiet, in welchem der Auenwald und die Uferzone ökologisch teilweise renaturiert wurde. So sehen wir am Ufer zwischen passendem Uferbaumbestand immer wieder natürliche Blocksteine und Buhnen aus Stämmen und Risig.
Bald taucht am Ufer ein Schifffahrtszeichen auf, das vorschriftsmäßig auf die Stromschnellen hinweist, denn hier wird gerne mit Ruder- und Paddelbooten gefahren. An einer Weggabelung endet das beidseitig renaturierte Auenwaldgebiet. Wir gelangen wieder in offene Landschaft und wenden uns auf einem Feldweg Richtung Norden zu Landstraße und Ettikon. An der Landstraße wenden wir uns ab nach Westen Richtung Ettikon. Wir kommen zum letzten Teil der Rundwanderung. Nachdem wir Ettikon durchquert haben, laufen auf der Zufahrtsstraße Richtung Landstraße nach Kadelburg entlang und erreichen den schattigen Parallelweg, welcher uns wieder zur alten Bannschacher Brücke führt. Jenseits der Hauptstraße erscheint die kleine Siedlung Homburg. Der letzte Abschnitt verläuft auf dem Rheintalweg Route 8. Wir beenden dann den interessanten Wanderweg an der Bannschacher Brücke.

Ausrüstung

Festes Wanderschuhwerk, gegebenenfalls Wanderstöcke, Regenschutz und Vesper

Sicherheitshinweise

Bei Hochwasser ist die Strecke sehr wahrscheinich nicht begehbar.
Bei Regen auf Rutschgefahr achten!

Anfahrt

Über die B34.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug zum Bahnhof Waldshut oder Bahnhof Tiengen und mit dem Bus bis Ettikon Abzweigung.
Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge6,30 km
Aufstieg 61 m
Abstieg 61 m
Dauer 1,40 h
Niedrigster Punkt313 m
Höchster Punkt341 m
Startpunkt der Tour:

Bannschacher Brücke

Zielpunkt der Tour:

Bannschacher Brücke

Eigenschaften:

Rundtour

Download


Google-Earth
GPS-Track

Diese Tour wird präsentiert von:
Ferienwelt Südschwarzwald
Autor

Leah Raatz