Einfach ein bisschen mutiger und kreativer...

Unsere Gastronomen trotzen der Coronakrise

10.11.2020: Für die Gastronomie ist mit den neuen Verordnungen seit Anfang November wieder eine harte Zeit angebrochen. Wir FerienWeltler sind vom Durchhaltevermögen und den vielen kreativen Ideen unserer Gastronomen überwältigt. 

Zwei ganz besonders mutige Beispiele gibt es aktuell in Hohentengen. Birgit Zimmermann von der Touristinfo Hohentengen berichtet Dir im Folgenden davon und von weiteren tollen gastronomischen Angeboten im Südschwarzwald:

"Nach dem Lock-Down im März konnten sich manche Gastronomiebetriebe mit dem vergangenen Sommergeschäft noch über Wasser halten, doch einen neuen Betrieb zu eröffnen ist für viele in dieser schwierigen Zeit undenkbar. Es gibt aber immer wieder „Mutige“, die neue Ideen entwickeln und trotz all der Risiken in der jetzigen Krise einen Betrieb eröffnen, weil es einfach schon so geplant war… Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass in Hohentengen sogar zwei Betriebe eine Wiedereröffnung bzw. Neueröffnung starten:

 

Eine Wiedereröffnung gibt es für das familiengeführte Traditionsgasthaus „Kapelleneck“ im Ortsteil Günzgen in Hohentengen, das seit 1892 von der Familie Schäuble betrieben wird. In dritter Generation führt nun Katharina Hübner mit ihrem Mann Willy – natürlich mit tatkräftiger Unterstützung von der ganzen Familie – seit Anfang Oktober das Wirtshaus und erfüllt sich so ihren Kindheitstraum. Nach der Corona-Pause freuen sich die jungen Wirtsleute wieder auf viele hungrige Gäste.

 

Eine Neueröffnung gab es am 31. Oktober in dem ehemaligen bekannten „Cafe Bäckerei Stieber“ in Hohentengen. Nach 4 Jahren verschlossenen Toren wird die Bäckerei und das Cafe unter neuem Namen „Gelo“ (www.cafe-gelo.de) von der griechischen Familie Angelika Dritsu und Saki Christou eröffnet. In der Bäckerei gibt es neben bekannten Brotsorten auch griechische Spezialitäten – und das 7 Tage in der Woche. Im Cafe wird es – sobald es die Corona-Lage zulässt - Frühstück und Mittagstisch geben.

 

Wir sind gespannt und wünschen beiden Betrieben viel Erfolg!

Aber nicht nur einen neuen Betrieb zu eröffnen, sondern sich mit Ideen und Kreativität über Wasser zu halten – das ist das Ziel für viele Gastronomen während des neuen Lock-Down.

 

Und so kann man im Dachsberger Hof in Wittenschwand eine „Gans to go“ genießen. An zwei Wochenenden im November gibt es auf telefonische Voranmeldung eine leckere Gans zum Mitnehmen – und das von eigenen freilaufenden Ibacher Gänsen.

 

Wer wieder Abwechslung in der eigenen Küche braucht, kann sich in der Corona-Zeit bei einem Online-Kochkurs by Elena & Dominik im „Vorderhus“ in Wehr-Ölfingen verwirklichen. Ein Drei-Gänge-Menü kann in zwei verschiedenen Optionen gebucht werden und den passenden Wein gibt es auch dazu. Wer nicht gerne selber kocht, kann auch auf die eindrucksvolle Take-Away-Karte zurückgreifen.

 

Ein Take-Away-Angebot, das auch eine immer wichtiger werdende Nische bedient, gibt's jeden Freitag im Herrischrieder Hof: Blockhouseburger mit Steakhouse-Pommes und Krautsalat - sogar in einer veganen Variation!

 

Wir wünschen allen Gastronomen weiterhin viel Durchhaltevermögen, dass wir die Krise gemeinsam überstehen und wir danach alle wieder nach Lust und Laune bei Euch schlemmen und genießen können. 

Wir sind stolz auf Euch!"