Thorsten Kappler

Der Strohskulpturen-Fachmann aus Höchenschwand

Der gebürtige Bonndorfer ist seit fast zehn Jahren Geschäftsführer des Bauernmarktes in Höchenschwand und seit einigen Jahren auch Mitglied im Vorstand des örtlichen Kurvereins. Der Bauernmarkt wurde 1998 eröffnet und hat sich dem Verkauf von regionalen Lebensmitteln und Schwarzwälder Spezialitäten verschrieben.

"Mein absolutes Highlight ist natürlich der seit dem Jahr 2001, immer im 2-jährigen Rhythmus stattfindende, Strohskulpturen-Wettbewerb. Der Wettbewerb ist ideal als Ausflugsziel für Familien aber auch für Paare und Senioren. Gemeinsam mit der Gemeinde Höchenschwand kümmern wir vom Bauernmarkt uns um die Organisation der 5-wöchigen Veranstaltung (Infrastruktur, Marketing, Rahmenprogramm usw.). Das Besondere an dieser Veranstaltung ist das Miteinander aller Beteiligten, quasi des ganzen Ortes: 2019 waren 11 Vereine dabei, die eine Figur gebaut haben, die Landwirte haben das benötigte Stroh und die Grünflächen zur Verfügung gestellt, außerdem waren etliche Mitarbeiter der Gemeinde und eben des Bauernmarkts aktiv.

Höchenschwand ist im Sommer zum Wandern und im Winter zum Ski fahren mit vielen Loipen immer einen Besuch wert. Aber auch in der Nachbarschaft gibt es natürlich zahlreiche Highlights. Zum Wandern empfehle ich gerne den Bannwald im Wehratal nördlich von Wehr, welchen man z.B. auf der 6. Etappe des Schluchtensteigs sehr schön erlebt. Die Wanderung ist mit knapp 23 km zwar recht anspruchsvoll, die Anstrengung lohnt sich aber! Die schmalen Pfade, der Blick hinab in die Schlucht und die wilde Natur entlang der Strecke sind einfach großartig!

 

Was den Wintersport betrifft, muss ich definitiv Bernau an oberster Stelle nennen. Beim Bernauer Loipenzentrum am südlichen Ortsrand starten einige sehr lohnenswerte Loipen - immer bestens präpariert und in allen Schwierigkeitsstufen. Am Wochenende kann man sich nach der Fahrt im Loipenhaus bei einem Tee aufwärmen."