Von 300 auf über 1.400 Höhenmeter

Geographie & Natur

Christine Schmidle von der Tourist-Info Murg beschreibt die Besonderheiten der geographischen Gegebenheiten im Südschwarzwald und damit verbunden Wetterphänomene.

"Mildes mediterranes Klima in der Rheinebene bis hin zu herrlich erfrischendem Höhenklima in unseren Hochtälern mit fantastischer Alpensicht  - das sind die Stärken der FerienWelt Südschwarzwald.

Unterschiedliche Klimazonen auf kurzer Distanz prägen die Landschaft. 

 

Sonnige Täler und Hochebenen, tiefe Schluchten und kraftvolle Bäche, dichte Wälder und unverbaute Berggipfel bilden einen reizvollen Kontrast. Ursprünglich und still liegt das Herzogenhorn auf 1.415 Meter - der zweithöchste Gipfel im Schwarzwald. Einblicke in eine unberührte und unter Schutz stehende Natur mit seltenen Pflanzen geben die Hoch-und Niedermoore.

Ibacher Moor– © Probst

Ibacher Moor– © Probst

Teile der FerienWelt liegen im Biosphärengebiet Schwarzwald - die Weiden mit ihrer seltenen Fauna und Flora sind hier das Aushängeschild für eine ganz besonders schützenswerte Natur- und Kulturlandschaft.

 

Fast schon mediterran ist dagegen das Klima im Tal entlang des Rheins. Von der ganzjährig milden Wetterlage und den vielen Sonnenstunden profitiert z.B. der Engelhof, das südlichste Weingut Deutschlands in Hohentengen. Eine weitere Besonderheit ist das Rosendorf Nöggenschwiel, das höchstgelegene in ganz Deutschland. Mit dieser Anlage wird auch ein wissenschaftlicher Zweck verfolgt: die Frosthärteprüfung von Rosensorten für die Verwendung in geographischen Höhenlagen.

 

Ein phantastisches Naturereignis ist die „Inversionswetterlage“. Während das Rheintal im Herbst und Winter an einigen Tagen im Nebel versinkt, genießt man auf den Höhen bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ein atemberaubendes Alpenpanorama. Oft blickt man dann auf das sogenannte Nebelmeer, also auf das obere der Wolkendecke, die die Orte im Tal bedeckt.

 

Ein weiteres Wetterphänomen, von dem vor allem die Luftsportler im Südschwarzwald sehr profitieren, ist der Aufwind. Erwärmte Luftmassen, die vom Tal her kommend auf die Hangkanten der Südschwarzwaldberge treffen, bieten die besten Voraussetzungen für Gleitschirm- und Segelflieger. Bei einem Besuch auf dem Segelflugplatz Hütten kannst Du dies selbst beobachten. Und wer sich traut, kann bei einem Rundflug oder einem Gleitschirm-Tandemflug die Geographie der Region sogar von oben erkunden."