Tipp Wanderungen

02 Wilfingen Engelesfelsen Hierbach

Schwierigkeit Mittel
Länge 8.3 km Dauer 02:27 h
Aufstieg 182 m Abstieg 182 m
Höchster Punkt 816 m Niedrigster Punkt 660 m
Rundwanderung durchs idyllische Ibachtal und nach Hierbach und Vogelbach
Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Sehenswürdigkeiten am Wegesrand:

Wilfingen liegt auf einer nach Süden geneigten Hochfläche des südlichen Dachsbergs. Im Jahre 1266 wird "Wilovingen" erstmals geschichtlich erwähnt. Die Pantaleonskapelle wurde bereits 1463 erwähnt. Das heutige Kirchlein wurde 1686 neu und grösser aufgebaut und 1743 erweitert. Beachtenswert ist das Glockenspiel zur vollen Stunde.

Der Ibach entspringt in der Nähe des gleichnamigen Ortes Ibach und fliesst südlich von Wilfingen in die Alb. Das Ibachtal ist eines der idyllischsten im Südschwarzwald, auf der ganzen Länge entfernt von Ortschaften. Hier erlebt man auf schattigen Wegen pure Natur.

Hierbach wurde im Jahre 1289 als "Huenerbach", von huon = Waldhüter am Bach, erstmals geschichtlich erwähnt. 1684 bestand Hierbach aus 10 Häusern, 1814 standen hier 14 Höfe. In Hierbach lohnt sich die Besichtigung der mächtigen aus Pfarrkirche Seliger Bernhard von Baden. Sie wurde 1887/88 errichtet, der Postaltturm stammt aus 1905. Als Baumaterial wurde Albtalgranit verwendet, den man aus einem Steinbruch im Tannhölzle über der Mündung des Vogelbachs in den Ibach bezog. Die Kirche dient als Pfarrei für die Dörfer des südlichen Dachsbergs. Bei der letzten Renovierung 1987/88 wurden weitestgehend die ursprünglichen Formen und Farben beibehalten.

Vogelbach ist ein typisches Strassendorf. Der Ort hat sienen Namen vom dem Bach, der durch diesen Weiler fliesst. Im Jahre 1303 wird Vogelbach erstmals geschichtlich erwähnt. Bereits 1328 bestanden am Vogelbach zwei Mühlen, die "untere" und die "obere", welche von den Dörfer auf dem südlichen Dachsberg genutzt wurden.

Wegbeschreibung

Wir verlassen Wilfingen Richtung Westen. Beim Wegweiser "Alter Sägeweg" wenden wir uns nach Nordwesten, überqueren eine idyllische Brücke über den Ibach und wandern zum Schlossfelsen. Weiter geht es am Engelefelsen vorbei zum Sägplatz.
Von dort gehen wir nach Hierbach, wo sich die Besichtigung der mächtigen aus Albtal-Granit erbauten Kirche lohnt.

Weiter nach Vogelbach und dann zum Wegweiser zum Wegweiser "Tannhölzle", oberhalb des Ibachs zurück zum Wegweiser "Handacker" und zur Dorfmitte in Wilfingen. In Wilfingen gibt es eine Einkehrmöglichkeit im Gasthaus "Zur Teufelsküche"(Montag Ruhetag).

Tipp des Autors Machen Sie eine Pause beim idyllischen Brunnen am "Alten Sägeplatz"
Startpunkt Wilfingen Dorfmitte
Öffentliche Verkehrsmittel

SBG-Bushaltestelle Wilfingen (Linie 7324)

Fahrplanauskunft: www.bahn.de

PKW K 6590 nach Dachsberg-Wilfingen
Parken Kostenlos Parken bei der Kirche

Downloads

Weitere Informationen

Weitere Infos:

Die Tour wurde vom Natur- und Wanderverein Dachsberg e.V. zusammengestellt.

Hier geht es zur Homepage. Dort gibt es auch den aktuellen Wanderplan.

Homepage der Gemeinde

Quelle

Ferienwelt Südschwarzwald