Tipp Wanderungen

Dachsberg: Von Wittenschwand nach Urberg

Schwierigkeit Mittel
Länge 10.8 km Dauer 04:00 h
Aufstieg 439 m Abstieg 438 m
Höchster Punkt 1045 m Niedrigster Punkt 831 m
Eine der Lieblingstouren von Dachsbergs Bürgermeister Helmut Kaiser, aussichts- und erlebnisreich.
Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, botanische Highlights
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Rundtour über den Kreuzfelsen, den Naturerlebnisplatz Friedrich-August-Grube, Naturschutzgebiet Horbacher Moor, Naturschutzgebiet Rüttewies-Scheibenrain mit Naturdenkmal Bengelbruck, Bildsteinfelsen und Aufstieg aus der Höll. Je nach Jahreszeit und Wochentag bietet sich ein Besuch im Mineralienmuseum Gottesehre in Urberg an.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Rathaus Wittenschwand die Kapellenstraße hinauf am Dachsberger Hof vorbei zum Kreuzfelsenweg. Diesem foglen über den Anstieg, eine Viehweide - bis in die 1970er Jahre Sportplatz und Tontaubenschießstand - und einen weiteren Anstieg bis zum Aussichtspunkt Kreuzfelsen mit Alpenpanoramatafel.

Weiter geht es geradeaus, dann nach rechts zum Naturerlebnisplatz, diesen überqueren und dem Wegweiser folgen "Horbacher Moor". Dort wo der Waldweg bei Horbach auf die Kreisstraße trifft ist rechts eine Moorbeobachtungsstation, die den kleinen Abstecher lohnt. Auf der Kreisstraße nach rechts wenden und die schmale Straße hinauf gehen. Bald nach dem einzigen Haus nach links wenden. Über die Rosstaffel, am Hoheck vorbei wird über das Weidfeld von Rüttewies die Kreisstraße nach Urberg erreicht. Diese überqueren, ihr wenige Meter folgen und den Wanderweg links in das Naturschutzgebiet Rüttewies-Scheibenrain nehmen.

Beim Wegweiser "Lehenrütte" das Naturdenkmal Bengelbruck ansteuern, von dort durch Hölzle Richtung Innerurberg wandern. Der Wanderweg trifft auf die Straße "Gass". Dieser folgen, unten nach links am Mineralienmuseum vorbei Richtung Kirche. Vor der Kirche links die Straße "Zum Bildsteinfelsen" nehmen. Ihr folgen bis zum Goldenhof (anthropsophisch geführte Landwirtschaft und Waldorfschule). Bald nach der Umrundung des Goldenhofs erschließt sich am Bildsteinfelsen ein umwerfender Ausblick auf das Albtal.

Nun geht es in die "Höll". Auf der Straße angekommen, dieser nach rechts folgen vorbei an den wenigen Häusern, die im ausgehenden 19. Jahrhundert einer Gemeinschaft mehr und weniger bekannter Maler Heimat gegeben haben. Die recht steile Höllstraße endet an der Straße nach Laithe. Nach links Laithe durchqueren und hinter dem Ort rechts den Wiesenweg hinauf nach Horbach. Im Ort der Straße folgen hinab zum Klosterweiher. Ein kurzes Stück die Kreisstraße nach links, dann den etwas steilen Abstieg zum tiefer liegenden Fußweg entlang der Kreisstraße. Bei der Andreaskapelle diese überqueren und noch wenige Meter bis zum Ausgangspunkt der Tour gehen.

Ausrüstung Wanderschuhe und wetterangepasste Kleidung sind empfohlen. Rucksackverpflegung, vor allem Getränke, mitnehmen, da unterwegs leider keine Einkehrmöglichkeit besteht.
Tipp des Autors

Zeit einplanen für den Naturerlebnisplatz und den Naturlehrpfad.

Eventuell kann ein Besuch im Mineralienmuseum eingebaut werden. Das Museum ist von Mai bis Anfang November und in den Schulenferien in Baden-Württemberg geöffnet, donnerstags und sonntags von 14 bis 16 Uhr. Schautafeln im jederzeit zugänglichen offenen Außenbereich geben weitere Infos zum mittelalterlichen Bergbau und zur Verwendung des Silbers.

Für Interessierte: Die Pfarrkirche Urberg ist tagsüber offen und kann besucht werden. Die Pfarrkirche ist den Heiligen Peter und Paul gewidmet. Sie wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut. Bemerkenswert ist der Altar, der aus dem im Jahr 1768 abgebrannten Münster in St. Blasien stammen soll.

Einkehrmöglichkeiten:

Landgasthof Klosterweiherhof, direkt am Klosterweiher, Montag und Dienstag Ruhetag, Tel. 07672/4805034

Hotel Dachsberger Hof, in Wittenschwand, Nähe Rathaus, Donnerstag Ruhetag außer Feiertag, Tel. 07672/2647

Startpunkt Rathausplatz Wittenschwand
Öffentliche Verkehrsmittel

ÖPNV-Haltestelle Wittenschwand Rathaus oder Wittenschwand Kapelle (Linie 7324)

Fahrplanauskunft www.bahn.de

PKW Auf der K 6590 in Wittenschwand zum Rathaus abbiegen.
Parken Kostenlos parken am Rathaus

Downloads

Weitere Informationen

Wanderkarte Südschwarzwald und Broschüre "Rund um das Horbacher Moor" in der TI Dachsberg erhältlich.

Eventuell kann ein Besuch im Mineralienmuseum eingebaut werden. Das Museum ist von Mai bis Anfang November und in den Schulenferien in Baden-Württemberg geöffnet, donnerstags und sonntags von 14 bis 16 Uhr. Schautafeln im jederzeit zugänglichen offenen Außenbereich geben weitere Infos zum mittelalterlichen Bergbau und zur Verwendung des Silbers.

Für Interessierte: Die Pfarrkirche Urberg ist tagsüber offen und kann besucht werden. Die Pfarrkirche ist den Heiligen Peter und Paul gewidmet. Sie wurde Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut. Bemerkenswert ist der Altar, der aus dem im Jahr 1768 abgebrannten Münster in St. Blasien stammen soll.

Einkehrmöglichkeiten:

Landgasthof Klosterweiherhof, direkt am Klosterweiher, Montag und Dienstag Ruhetag, Tel. 07672/4805034

Hotel Dachsberger Hof, in Wittenschwand, Nähe Rathaus, Donnerstag Ruhetag außer Feiertag, Tel. 07672/2647

Quelle

Ferienwelt Südschwarzwald