Tipp Mountainbike

Görwihl: Abwechslungsreiche Rundtour durch den Hotzenwald

Schwierigkeit Mittel
Länge 41.2 km Dauer 03:30 h
Aufstieg 862 m Abstieg 862 m
Höchster Punkt 962 m Niedrigster Punkt 473 m

Bei dieser Rundfahrt radeln wir durch die abwechslungsreiche Landschaft des Hotzenwalds. Die Strecke führt durch ursprüngliche Wälder, passiert Wiesen und Weiden und lässt uns den Zauber wildromatischer Schluchten erleben. Immer wieder öffnen sich - insbesondere im Frühjahr und im Herbst bei nebelfreier Witterung - Blicke über die sanften Hügel des Südschwarzwalds bis hin zu den schweizerischen Alpengipfeln.

Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Auf forst- und landwirtschaftlichen Nutzwegen geht es mit einigen Zwischenanstiegen quer durch den Hotzenwald bis hinab ins Albtal. Eine kurze Rast lohnt sich bei den Höllbachwasserfällen, bevor es dann gestärkt mit einem anspruchsvollen Anstieg zurück nach Görwihl zum Startpunkt zurück geht.

Wegbeschreibung

Die Tour startet an der Sägmooshütte bei Görwihl. Über Hartschwand führt der Weg über 5 Kilometer zum höchsten Punkt der Tour beim Ortsteil Engelschwand. Bis dahin prägen vor allem Wege durch die ursprünglichen Wälder des Hotzenwalds die Strecke. Nun geht es bis nach Großherrischwand. Hier lohnt sich ein Besuch im Freilichtmuseum Klausenhof (siehe Tipp). Danach geht es weiter nach Herrischried. Wir lassen die Räder hügelabwärts laufen und kommen zum Ortsteil Hogschür. Anschließend führt uns der Weg hinab zur Murg, deren Flusslauf wir nur kurz folgen und ihn dann rechter Hand liegen lassen um nach Hottingen zu fahren. Wir geniessen die Ruhe auf den verschlungenen Waldwegen und kommen nach knapp 9 km mit sanften Auf- und Abstiegen zum Görwihler Ortsteil Niederwihl. Nach Tiefenstein führt die Strecke uns hinunter ins Albtalb. Wir folgen der Alb aufwärts in Richtung und biegen in ein Seitental der Alb zu den Höllbachwasserfällen. Dieses wildromantische Naturschauspiel bildet den würdigen Abschluss einer abwechselungsreichen Rundtour. Über mehrere Wasserfälle stürzt hier der Höllbach in die Tiefe – der längste fällt 8,5 Meter tief. Ein Ort des Staunens, der Ruhe, des Verweilens. Danach haben wir genügend Kraft für den letzten Anstieg zurück nach Görwihl gesammelt.

Tipp des Autors

Planen Sie bei der Planung der Tour mehr Zeit ein. So empfiehlt sich eine Rast am Freilichtmuseum Klausenhof. Der Klausenhof ist eines der ältesten Häuser des Schwarzwaldes und zeigt sich dem Besucher so, als hätten ihn die Bewohner eben erst verlassen. Direkt gegenüber haben Sie noch die Möglichkeit, bei einem Besuch der Glaswerkstatt die traditionelle Handwerkskunst der Schwarzwälder Glasmacher zu erleben.

Und am Ende der Tour warten nicht nur Einkehrmöglichkeiten in und um Görwihl, sondern vor allem das Heimatmuseum Hotzenwald auf Sie. Dieses Museum zum Anfassen dokumentiert die Geschichte, Traditionen und Besonderheiten der Region anschaulich. Mit der Sonderausstellung "Schildkröt" und Porzellanpuppen sowie Rosenkränzen und Gebetsschnüren aus aller Welt werden Sie eine interessante Ausstellung vorfinden.

Startpunkt Sägmooshütte Görwihl
Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplaninfo und Info zur Fahrradmitnahme: www.suedbadenbus.de oder www.wtv-online.de.

PKW

Auf der Landesstraße 153 von Görwihl kommend biegen Sie rechter Hand Richtung Burg/Rotzingen und dann direkt an dieser Kreuzung erneut rechts auf den Wanderparkplatz Sägmooshütte ab.

Parken

beim Wanderparkplatz bei der Sägmooshütte finden Sie viele Parkmöglichkeiten

Downloads

Weitere Informationen

Öffnungszeiten Heimatmuseum Hotzenwald:

von Ostermontag bis Sonntag nach Martini (11.11.) jeweils Sonn- und Feiertags von 14.00 - 16.00 Uhr

Quelle

Ferienwelt Südschwarzwald