Tipp Wanderungen

Wehr: Burgerlebnisweg Bärenfels

Schwierigkeit Leicht
Länge 6.3 km Dauer 02:10 h
Aufstieg 380 m Abstieg 380 m
Höchster Punkt 703 m Niedrigster Punkt 364 m
Die kleine Rundwanderung verbindet die beiden Ruinen Werrach und Bärenfels, wobei die letztgenannte einen spektakulären Fernblick gewährt.
Eigenschaften aussichtsreich, Geheimtipp, Rundtour, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Der Burgerlebnisweg Bärenfels führt als gemütliche Waldwanderung aus dem Wehratal hinauf zur Ruine in 703m Höhe. Von der hochmittelalterlichen Höhenburg sind noch einige Teile erhalten, darunter der 16m hohe Bergfried. Das Panorama von der Spitze des öffentlich zugänglichen Turms gehört zu den spektakulärsten Aussichten im Umkreis und entschädigt für die Mühen des Aufstiegs – ein Platz zum Schauen und verweilen, daher sind gutes Wetter und klare Sicht bei dieser Tour umso lohnender.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Freizeitzentrum in Wehr, 370m, orientieren wir uns zunächst nach Osten, laufen auf der Frankenmatt zurück in Richtung Todtmooser Straße und biegen vor dieser links auf einen Schotterweg ein, der uns zur nahen Kapelle St. Wolfgang führt. Hier stand einst das durch Walther von Klingen, einem Ritter und Poeten des Hochmittelalters, gegründete Kloster. Rechter Hand geht es zur Straße, auf dieser wenige Meter nach links und gleich wieder rechts der gelben Raute nach zum Abzweig Forsthaus, 390m. Wir wandern geradeaus in mäßiger Steigung auf dem Schotterweg weiter, überqueren den Fischgraben und gelangen zum Abzweig Fischbühl, 455m. Nun nach links und weiterhin unschwierig bergan, immer parallel zum kleinen Fluss und damit auch an warmen Sommertagen angenehm kühl, bis wir den Standort der ehemaligen Steinegghöfe, 670m, erreichen. Hier schwenken wir nach links ein, passieren den Wegpunkt Am Bärenfels und erreichen rasch die Ruine Bärenfels, 703m. Wie eingangs erwähnt ist das Panorama vom Bergfried das absolute Highlight dieser Tour, sodass wir auch die wenigen Meter dorthin in Kauf nehmen. Oben erläutern Infotafeln das Gelände im Blickfeld.

Es fällt sicherlich schwer, sich von diesem Ort loszureißen. Der Abstieg führt uns über einen gutmütigen Pfad über einige weitläufige Serpentinen hinab zurück zu einer Schotterstraße, auf dieser zum Wegweiser Riesenebene 465m, hier links und zum bekannten Abzweig Forsthaus. Der gelben Raute folgen wir an der Wolfgangskapelle vorbei zum Schwimmbad, wo wir den Schluchtensteig treffen. Auf diesem Fernwanderweg überqueren wir zweimal die Wehra und stehen dann wieder am Parkplatz beim Freizeitzentrum.

Ausrüstung Leichte Wanderschuhe, dem Wetter angepasste Kleidung, Rucksackverpflegung.
Startpunkt Wehr, Schwimmbad.
Öffentliche Verkehrsmittel Bus Linie 7320 (Todtmoos - Wehr - Bad Säckingen) Haltestelle „Wehr, Schwimmbad“.
PKW

Von Freiburg: Kirchzarten, Todtnau, Schopfheim, Wehr.

Von Donaueschingen: Titisee-Neustadt, Bernau, Todtmoos, Wehr.

Von Basel: Lörrach, Schopfheim, Wehr.

Von Schaffhausen: Waldshut, Bad Säckingen, Wehr.

Parken Kostenlose Parkmöglichkeiten am Schwimmbad in der Frankenmatt.

Downloads

Weitere Informationen

www.wehr.de

Quelle

Ferienwelt Südschwarzwald