Historische Stätte

Au-Friedhof mit Altkatholischer Pfarrkirche St. Peter und Paul

Schlosspark, 79713 Bad Säckingen

Bad Säckingen. Historischer, denkmalgeschützter Friedhof in der Au. Die dortige Altkatholische Kirche wurde im 19. Jahrhundert errichtet und mit einem von Künstlern der Region gestalteten modernen Hungertuch geschmückt.

Pfarrkirche St. Peter und Paul

Das Friedhofskappellchen „Mariä Krönung“ wird 1883 baulich erweitert und zur Pfarrkirche erhoben. In Anlehnung an die damalige Allerheiligenkaplanei wird sie zwar „Allerheiligenkirche“ genannt, aber in den Wirren der Zeit nie offiziell geweiht. Das hat Bischof Dr. Matthias Ring am 27. Juni 2010 nachgeholt und dem Gotteshaus das Patrozinium „St. Peter und Paul“ verliehen (Festtag: 29. Juni). Warum eine solch späte Kirchweihe? Warum Petrus und Paulus? Die heutige Pfarrgemeinde Hochrhein-Wiesentalwird im November 2008 vom Bischof durch den Zusammenschluss der Einzelgemeinden Bad Säckingen, Rheinfelden, Waldshut und Zell im Wiesental neu errichtet. Dies erfolgt auf einstimmigen Antrag der genannten Gemeinden. Für alle ist seit langem schon der Säckinger Pfarrer zuständig, seit 2005 werden immer mehr gemeinsame Gottesdienste und Veranstaltungen durchgeführt und es gibt regelmäßig gemeinsame Sitzungen der Kirchenvorstände. Mit der gewachsenen Einheit kommt auch die Frage nach dem Namen der neu errichteten Gemeinde auf. Für die Gemeinde Hochrhein-Wiesental ist die Kirchweihe daher ein willkommener Anlass, den Zusammenschluss mit einem neuen Patrozinium zu verbinden. Petrus und Paulus, zwei Säulen des apostolischen Glaubens, sind Vorbilder für das Ringen um den rechten Weg der Kirche und um ein glaubwürdiges Zeugnis für Jesus Christus und sein Evangelium (vgl. Apg 15 und Gal 2). Anlässlich des ersten Patronatsfestes am 26. Juni 2011 übergibt der Holzbildhauer und Priester Peter Klein aus Stühlingen-Schwaningen die Apostel-Stelen, die er eigens für diese Kirche gestaltet hat.

Der Friedhof in der Au

Der Friedhof in der Au diente der Säckinger Bevölkerung von l815 bis zu seiner Schließung im Jahre 1958 als letzte Ruhestätte. Es war eine Zeit, in der sich die Struktur der bürgerlichen Gesellschaft unter dem Einfluss des wirtschaftlichen und technischen Fortschrittes schneller änderte als dies früher in einem halben Jahrtausend der Fall gewesen war. Somit dokumentiert der Friedhof eine der wichtigsten geschichtlichen Epochen der Stadt, das l9. und beginnende 20. Jahrhundert, von der Zeit der Auflösung des Damenstiftes, das Ende alter Lebensordnungen und der Übergang zu neuen Formen des Staatslebens, die Gründerzeit mit dem zeitgenössischen Kontrast einer Scheffel’schen Romantik bis zu den Opfern der letzten Weltkriege. Dies alles hat auf dem Au-Friedhof seinen Niederschlag in den verschiedensten Formen und künstlerischen Gestaltungen der Grabmale gefunden. Je nach Rang und Namen der Verstorbenen finden sich neben pompösen Grabmalen und Marmorengeln auch bescheidene Bodenplatten oder einfache Holzkreuze, die zudem alle eine anschauliche Chronik der Säckinger Geschlechter vermitteln.

© 2012: Katholische Pfarrgemeinde der Alt-Katholiken Hochrhein-Wiesental (Hrsg.)

Beirat "Alter Friedhof" – Erhaltung und Gestaltung

Gründung: 1989 als Projektgruppe

Zielsetzung:
Erhalt des individuellen Charakters des 1993 unter Denkmalschutz gestellten Au-Friedhofs.

Mitglieder:
Für den Beirat sind derzeit 40 Frauen und Männer tätig, die im Zeitraum April bis November einmal wöchentlich auf dem Au-Friedhof arbeiten.

Kontakt:
Adelheid Enderle, Alemannenweg 3, 79730 Murg, Telefon 07763/704572

Peter Lau, Stadtverwaltung, Rathausplatz 1, 79713 Bad Säckingen, Telefon 07761/51-203, Fax 07761/51-1205, E-Mail: lau@bad-saeckingen.de

Gudrun Keser, Stadtverwaltung, Rathausplatz 1, 79713 Bad Säckingen, Telefon 07761/51-263, Fax 07761/51-261, E-Mail: keser@bad-saeckingen.de

Wir laden Sie herzlich ein, unsere Kirche auch "live" zu erleben, z. B. beim sonntäglichen Gottesdienst oder beim Taizé-Gebet jeweils am 1. und 3. Dienstag im Monat. Näheres dazu finden Sie im Gemeindekalender.

Bilder: ©Peter Lau, Tourismus- und Kulturamt Bad Säckingen, Katholisches Pfarramt der Alt-Katholiken Hochrhein-Wiesental

Freier Eintritt.

Quelle

Autor: