Wanderweg • Rundtour

Rickenbach: Ins wildromatische Tal der Hauensteiner Murg

Leicht

2:00 h
7.21 km
180 m
180 m
Die kurze Wanderung von Rickenbach hinab ins Tal der Hauensteiner Murg kann mit tollen Fernsichten zu den Alpen ebenso Punkten, wie mit einem romantischen Abschnitt entlang des Flusses.
GPS-Datei herunterladen
Offizieller Inhalt von Ferienwelt Südschwarzwald

Details der Tour

Empfohlene Jahreszeit

  • J
  • F
  • M
  • A
  • M
  • J
  • J
  • A
  • S
  • O
  • N
  • D
Dauer
2:00 h
Distanz
7.21 km
Aufstieg
180 m
Abstieg
180 m
Höchster Punkt
763 hm
Tiefster Punkt
620 hm
Kondition
Technik
Landschaft
Erlebnis

Besonderheiten der Tour

Aussichtsreich / Geologische Highlights

Wegebeschaffenheit

0 % Naturnah
0 % Asphalt
0 % Feinschotter
0 % Sonstiges

Beschreibung

Der Mix aus sonnigen Hochflächen und steilwandigen Flusstälern charakterisiert die Landschaft im Hotzenwald. So verhält es sich auch auf unserer heutigen Tour, die genau dieses Nebeneinander unterschiedlicher Landschaftsformen widerspiegelt: Das enge Murgtal bildet einen deutlichen Kontrast zur offenen Feldflur bei Rickenbach. Zudem stellt der Steinbruch Wickartsmühle ein interessantes Geotop dar.

Wegbeschreibung

Vom Busbahnhof in der Ortsmitte von Rickenbach, 725m, wandern wir zunächst entlang der Kirchstraße am Gasthaus Adler vorbei, treffen beim Supermarkt auf den nächsten Wegweiser und laufen rechts hinauf zur Hauptstraße. Nun links am Rathaus vorbei, bei der Ampel die Straße überqueren und hinauf zur Schule, 763m. Hinter der Schule geht es wiederum links haltend, und immer dem Straßenverlauf nach an einigen Gewerbebetrieben vorbei. Die Markierung mit der gelben Raute ist hier nur spärlich vorhanden, jedoch bereitet die Routenfindung keine Probleme. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen begleiten uns zudem herrliche Fernblicke zu den Alpen. In sanftem Bergab passieren wir den Wegpunkt Hasenbrunnen, einen Bauernhof und treffen im Wald auf den Wegweiser Jüpphalde, 690m, wo die Rautenmarkierung kurzzeitig auf blau wechselt und uns an einer Marienkapelle vorbei ins Murgtal und zum Pfaffensteg, 665m, führt.

Hier vereint sich die Route mit dem Murgtalpfad, dem wir im Anschluss für eine Weile folgen. Der Schotterweg führt immer etwas oberhalb der Hauensteiner Murg entlang talwärts und quert dabei zwei Felstunnel. Unmittelbar hinter dem zweiten, 620m, biegen wir rechts ab, laufen noch etwa 100m sanft bergan, und sehen dann links einen kurzen Felssteig, dessen höchster Punkt einen hübschen Blick auf den Wasserfall Strahlbrusch gewährt.

Danach kurz zurück zum Hauptweg und links haltend weiter zum Steinbruch Wickartsmühle, dessen Felswand sich rechts über dem Wanderweg erhebt. Ein Infopavillon erläutert die lokale Geologie. Vom Steinbruch, 660m, ist es nicht mehr weit zum Ortsteil Wickartsmühle. Über eine rechts abgehende Asphaltstraße erreichen wir den Wanderparkplatz Wickartsmühle, 670m, (Alternativparkplatz), biegen hier scharf rechts und bei den ersten Häusern links ab (hierher auch direkt entlang der blauen Raute). Ein kleiner Aufstieg führt uns hinauf in offene Feldflur, danach durch ein kleines Wäldchen und an einigen Gehöften vorbei an den Ortsrand von Rickenbach. Entlang der Straße Fohrenbühl geht es hinab in die Ortsmitte und zum Busbahnhof.

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich.

Planung und Anreise

Startpunkt

Rickenbach, Busbahnhof

Von Freiburg: Todtnau, Schopfheim, Wehr, Rickenbach.

Von Donaueschingen: Stühlingen, Waldshut, Albbruck, Rickenbach.

Von Basel: Schopfheim, Wehr, Rickenbach.

Von Schaffhausen: Klettgau, Waldshut, Albbruck, Rickenbach.

Endpunkt

Rickenbach, Busbahnhof