Tipp Wanderungen

Wehr: Zwei-Burgen-Tour

Schwierigkeit Mittel
Länge 9.4 km Dauer 03:00 h
Aufstieg 480 m Abstieg 480 m
Höchster Punkt 703 m Niedrigster Punkt 346 m
Traumhafte Rundwanderung aus dem Wehratal hinauf zur Ruine Bärenfels, die die Stadt Wehr und den Dinkelberg als exzellenter Ausguck überragt.
Eigenschaften aussichtsreich, Geheimtipp, Rundtour, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
In einer attraktiven Wanderstrecke verbindet der Zwei-Burgen-Weg die oberhalb der Stadt Wehr liegenden Ruinen Bärenfels und Werrach. Nach dem Anstieg aus dem Wehratal werden wir auf dem Bergfried der Ruine Bärenfels mit einem exzellenten Panorama belohnt, welches uns beeindruckende Fernblicke über den Dinkelberg, den Jura und zu den Alpengipfeln eröffnet. Gegen Ende der Tour können wir im Aussichtspavillon auf der Ruine Werrach in die Wehrer Stadtgeschichte eintauchen.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Alten Schloss in der Stadtmitte von Wehr, 345m, laufen wir zur nahen Waldstraße und nach rechts über die Wehra. Unmittelbar hinter der Brücke biegen wir links auf den Wehratalweg ein und befinden uns gleichzeitig auf dem Schluchtensteig, dem attraktiven 5-Sterne-Fernwanderweg, der in 6 Tagesetappen von Stühlingen hierher in die Schlösserstadt führt. Entlang des Flusslaufs schlendern wir gemütlich weiter, passieren einige Sportanlagen und wechseln bei der Minigolfanlage für wenige Meter auf die andere Flussseite. Nach abermaligem Queren der Wehra verabschieden wir uns hinter dem Schwimmbad vom Schluchtensteig und folgen der gelben Raute geradeaus zur nahen Kapelle St. Wolfgang.

Auf der Todtmooser Straße geht es kurz nach links dann gleich wieder rechts hinauf zur Verzweigung am Forsthaus, 390m. Hier biegen wir links und beim Wegweiser Riesenebene, 465m, rechts ab. Wenig später geht der breite Schotterweg in einen gutmütigen Pfad über, der uns in einigen ausladenden Serpentinen zur Ruine Bärenfels, 703m, hinaufführt. Über eine Holztreppe im Innern des Turms ersteigen wir die Aussichtsplattform auf dem 16m hohen Bergfried.

Das Panorama gehört zu den umfassendsten im Umkreis: Zu Füßen liegen der Wehrastausee und die Stadt Wehr mit der deutlich auszumachen Pfarrkirche St. Martin. Dahinter erhebt sich die Muschelkalkplatte des Dinkelbergs. Schopfheim und Basel sind ebenso zu erkennen wie die Hohe Möhr, die knapp 1000m hohe Südbastion des Schwarzwaldes. Bei klarer Sicht werden die Alpen zum Blickfang, wobei das berühmte Dreigestirn Eiger-Mönch-Jungfrau als markante Berggruppe dominiert. Dagegen spitzt das Finsteraarhorn, mit 4274m, als kleine Pyramide hervor. Diese Aussicht muss man einfach genießen.

Schließlich startet der Rückweg mit dem zunächst sanften Abstieg am Wegpunkt Bärenfels vorbei zum Standort der ehemaligen Steinegghöfe, 670m. Parallel zum Fischgraben wandern wir über den Schotterweg hinunter zum Abzweig Fischbühl, 455m. Weiter geradeaus und bald rechtshaltend führt die Route als attraktiver Waldpfad zum Wegpunkt In der Waid, 450m, wo wir die weiß-blaue Raute auf gelbem Grund treffen, die den Hochrhein-Höhenweg ausschildert. Mit ihr wandern wir am Meierhof vorbei die Hachbergstraße hinab, und biegen bald halbrechts auf einen Schotterweg ein, der uns zur Ruine Werrach leitet. Vom Aussichtspavillon bietet sich ein hübscher Blick auf die Stadt. Zurück zum Hochrhein-Höhenweg und links über einen Pfad hinab, der als Sagenpfad vor allem für Familien mit Kindern attraktiv ist. Wir überqueren die Werrachstraße und gelangen über den Unteren Schloßweg zum Storchensteg und vor diesem rechts hinab zum Wehratalweg. Das bekannte Gelände vom Beginn führt uns schließlich zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück.

Ausrüstung Leichte Wanderschuhe, dem Wetter angepasste Kleidung, Rucksackverpflegung.
Startpunkt Wehr, Mediathek.
Öffentliche Verkehrsmittel

Bus Linien 7320 und 7335 nach Wehr, Busbahnhof.

Bus Linie 7329 (Wehr - Rickenbach - Hütten - Herrischried) Haltestelle „Wehr, Mediathek“.

PKW

Von Freiburg: Kirchzarten, Todtnau, Schopfheim, Wehr.

Von Donaueschingen: Titisee-Neustadt, Bernau, Todtmoos, Wehr.

Von Basel: Lörrach, Schopfheim, Wehr.

Von Schaffhausen: Waldshut, Bad Säckingen, Wehr.

Parken Kostenlose Parkmöglichkeiten an der Mediathek in der Straße Ludingarten.

Downloads

Weitere Informationen

www.wehr.de

Quelle

Ferienwelt Südschwarzwald