Markus Köpfer

Der Herr der Rinder aus Bernau

Markus Köpfer ist eigentlich beim Bernauer Bauhof angestellt, aber während der Weidesaison hat er wohl einen der schönsten Arbeitsplätze überhaupt: die Hochweiden rund um das 1.415 m hohe Herzogenhorn. Markus, der auch liebevoll "Molli" genannt wird (denn wie es sich für einen echten Bernauer gehört, hat auch er einen Spitznamen), trägt in diesen Monaten als Weidewart die Verantwortung für rund 200 Kühe. Das ist Wiederkäuen mit Weitsicht! 

Wer so einen Arbeitsplatz hat, erlebt die Natur viel intensiver und entwickelt ein anderes Beswusstsein für sie. Seine drei Empfehlungen an unsere Gäste haben sicherlich auch deshalb alle mit Natur zu tun: 

 

"Das schönste Fleckchen für mich im Südschwarzwald ist natürlich das Herzogenhorn. Unser Bernauer Hausberg ist mit seinen 1.415 m ü.M. der zweithöchste Schwarzwaldgipfel, die höchste Erhebung in der FerienWelt Südschwarzwald und bietet als Aussichtsberg einen 360° Panoramablick über die Region und bei klarer Sicht den Blick bis zu den Alpen. Auf den Wander- und Radwegen lässt sich das Gebiet ums Herzogenhorn wunderbar erkunden. Zwischendurch einfach mal anhalten und den Blick schweifen lassen!

Die regionale Küche unserer Naturpark-Wirte liegt mir ebenfalls sehr am Herzen - und im Magen... Sie verwenden für ihre Speisen regionale Produkte, bewahren traditionelle Rezepte, kreieren damit aber auch neue interessante Gerichte. Eine gemütliche Gaststube und herzliches Personal gehören da natürlich auch dazu.

 

Magisch und mystisch wirds dagegen auf dem Zauberwald-Pfad im Naturschutzgebiet Taubenmoos bei Bernau. Der Rundweg bietet eine wunderbare Möglichkeit, Kindern unsere Natur nahe zu bringen. Aber auch für uns Erwachsene gibt es viel zu Staunen."